Wieso der Kaweco Liliput Fireblue Deine Sammlung bereichert


September 15, 2021
4 Minuten
Drucken

September 15, 2021
Lesedauer: 4 Minuten
Artikel drucken

Mit dem Liliput Fireblue bietet Kaweco eine farbenfrohe Variante des kompakten Klassikers an. Nicht nur seine inneren Werte wissen zu überzeugen, sondern auch seine spannende Farbgebung. Lies weiter und erfahre, wieso der Kaweco Liliput Fireblue eine Bereicherung für Deine Füller-Sammlung ist.

Sein unkonventionelles Design lässt kaum erahnen, dass der Kaweco Liliput bereits über 100 Jahre alt ist: Seit 1908 führt die ursprünglich als Heidelberger Federhalterfabrik bekannte Manufaktur Kaweco den Liliput im Programm. Während der kompakte Füller damals noch aus Hartgummi bestand, wird er heute vollständig aus Materialien wie Edelstahl, Messing oder Kupfer hergestellt. Zudem ist der Kaweco Liliput nicht nur als Füllfederhalter, sondern auch als Kugelschreiber erhältlich.

Diese Review widmet sich dem Kaweco Liliput Fireblue mit B-Feder.

Verpackung und erster Eindruck

Der Kaweco Liliput Fireblue kommt in einer Kaweco-typischen Aluminium-Schatulle, die durch eine Umverpackung aus Pappe geschützt wird. Nicht nur der Name des Füllers, sondern auch das kompakte Format der Verpackung deutet auf die schlanken Abmessungen des Liliput hin.

Der erste Eindruck ist ganz klar von der kleinen Statur des Liliput geprägt: Der Fireblue ist im geschlossenen Zustand gerade einmal 9,7 cm lang. Auch sein Durchmesser ist dementsprechend schlank.  Zum Vergleich: Ein Pelikan M200, der ebenfalls zu den kleineren Schreibgeräten gehört, misst 12,5 cm.

Abgesehen von der Größe richtet sich die Aufmerksamkeit beim ersten Betrachten des Liliput aber auch auf seine ausgesprochen spannende Farbgebung, die dem Namen „Fireblue“ voll und ganz recht wird: Die Oberfläche des Kaweco Liliput Fireblue zeichnet sich durch eine abwechslungsreiche, individuelle blau-braune Maserung aus.

Aussehen, Funktionen und Verarbeitung

Da jedes Fireblue-Modell von Hand temperaturgebläut wird, gleicht kein Schreibgerät dem anderen. Die Blautöne reichen von einem hellen Eisblau bis hin zu violetten Reflexen. Diese Farben vermischen sich mit interessanten Vanille- und Kupfertönen. Zudem ist es möglich, dass der Kaweco Liliput Fireblue mit der Zeit seine Farbe ändert, wenn er benutzt wird. Hierdurch bekommt er einen besonders individuellen Charme.

Damit es sich mit dem Füller trotz seiner geringen Abmessungen komfortabel schreiben lässt, kann die Kappe des Kaweco Lilipue Fireblue nicht nur auf die Rückseite gesteckt, sondern sogar aufgeschraubt werden. Für diesen Zweck verfügt der Liliput über ein eigens dafür vorgesehenes Gewinde auf der Rückseite. Wenn die Kappe dort festgeschraubt wird, wächst der Füller auf eine Länge von 12,5 cm. Dies entspricht der Länge eines normal dimensionierten Füllers ohne aufgesteckte Kappe. Ein Aurora Optima (ohne Kappe) ist in etwa genauso lang. 

Die Verarbeitung des Kaweco Liliput Fireblue ist tadellos und vor allem in Anbetracht des vergleichsweise günstigen Preises extrem gut. Da der Füller aus Edelstahl besteht, bringt er mehr Gewicht als Kunststoff-Füller auf die Waage. Dies sorgt für eine besonders gute Haptik.

Feder und Füllsystem des Kaweco Liliput Fireblue

Der Fireblue ist ein Patronenfüller. Seine Feder aus Edelstahl enthält neben dem charakteristischen Kaweco-Logo, den Schriftzügen „GERMANY“ und „since 1883“ sowie einer ansprechenden Verzierung auch einen Hinweis auf die jeweilige Federbreite. Neben der Stärke B ist der Liliput in vier weiteren Federbreiten (EF, F, M und BB) erhältlich.

Auf dem Papier zeigt die B-Feder eine für ihre Federstärke typische Strichbreite. Die Feder schreibt recht straff, wie es typisch für Edelstahl-Federn ist, aber ausgesprochen weich. Ein Kratzen oder „Singen“ ist der Feder, die sich als komfortables Arbeitstier klassifizieren lässt, fremd. Die insgesamt zwei Schraubmechanismen, die die drei Füller-Komponenten zusammenhalten, sind so gut befestigt, dass sich beim Schreiben kein Spiel oder Wackeln zeigt. Wer große Hände hat oder eher dicke Füller präferiert, für den ist der recht schlanke Liliput jedenfalls kein Langstreckenfüller. Das heißt aber nicht, dass sich nicht auch ausführliche Notizen oder Briefe ohne Weiteres mit dem Liliput schreiben lassen.

Bei der Tinte auf dem nachfolgenden Foto handelt es sich übrigens um Sailor Studio 964.

Preis und Verfügbarkeit

Kaweco ist für preiswerte Füller bekannt: Den Kaweco Sport gibt es bereits für weniger als 20,00 Euro. Der Kaweco Liliput Fireblue ist für 121,00 Euro zu haben. Das ist ein ausgesprochen fairer Preis für das Gesamtpaket – insbesondere unter Berücksichtigung der Verarbeitungsqualität, der individuellen Farbgebung und der Kompaktheit dieses Füllfederhalters. 

Zudem handelt es sich nicht um eine limitierte Sonderserie. Um die Verfügbarkeit dürfte es vor diesem Hintergrund gut bestellt sein.

Kaweco Liliput Fireblue: Spezifikationen

  • Marke: Kaweco
  • Produkttyp: Füller
  • Kollektion: Liliput
  • Füllertyp: Patronenfüller
  • Federtyp: Edelstahlfeder
  • Federstärken: Mittel, Breit, Extra Fein, Extra Breit, Fein
  • Gravur: Kostenlose Gravur
  • Zeichenanzahl für Gravur: 16 Zeichen
  • Hauptmaterial: Edelstahl
  • Hauptdesign: Rugged
  • Kappenmechanismus: Drehmechanismus
  • Online bestellen: Kaweco Liliput Fireblue Füller

Fazit zum Kaweco Liliput Fireblue

Der Kaweco Liliput Fireblue ist ein kleiner Füller mit großen Fähigkeiten. Zum einen bringt er mit seiner blau-braunen Maserung ein spannendes, individuelles Farbspektrum in jede Füllersammlung. Zum anderen ist der Füllfederhalter ein idealer Taschenfüller für unterwegs – etwa beim Reisen oder für Notizen. Beide Gründe machen den Liliput Fireblue zu einem Füller, der jede Sammlung bereichert und eine Menge Freude spenden kann. 

 

Was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

No Comments Yet.